Warum Tag der Erfinder

Der Tag der Erfinder wurde ins Leben gerufen um an die Erfinder der Vergangenheit zu erinnern und den Erfindern unserer Zeit den gebührenden Respekt zu zollen.

Am Tag der Erfinder soll uns bewusst werden, dass alles was uns umgibt, jeder Gegenstand und jedes Produkt ihren Anfang in der Idee hatte. Erfinder haben unserer Welt zu mehr Positivem verholfen als Politiker oder Feldherren. Dabei standen sie zu Beginn meist alleine da. Gute Ideen sind eben nicht immer auf Anhieb zu erkennen und je großartiger die Erfindung war, umso mehr wurde der Erfinder belächelt.

Den lauten stinkenden Automobilen der Anfangszeit zum Beispiel wurden wenig Zukunftschancen gegeben und auch die ersten Computer machten das Leben nicht wirklich einfacher. Aber gute Ideen setzen sich durch obwohl sie von vielen Seiten bekämpft oder belächelt werden.
Den Erfindern unserer Zeit geht es nicht anders. Vermutlich soll und kann es auch gar nicht anders sein. Solange man auf neuen Wegen schreitet und damit auch gegen den Strom schwimmt exponiert man sich selbst.
Vielleicht kann ein Tag im Jahr einen kleinen Beitrag leisten. Ein Tag an dem wir an Gutenberg, Benz und Co erinnert werden und uns fragen ob der eine oder andere „Spinner“ unserer Zeit nicht doch weit mehr zu unserer Welt beiträgt als wir im Vorbeigehen sehen.

Ziele:
Der Tag der Erfinder soll im laufe der Zeit zu einer fixen Institution werden. Mit Veranstaltungen und Schwerpunkten in Medien soll das Bild des Erfinders in den Augen der Öffentlichkeit richtig gestellt werden.

In den USA ist ein „Inventor“ nicht automatisch ein Spinner, der mit blindem Eifer an nutzlosen Sachen herumtüftelt. Viel eher wird er dort als zukünftiger Unternehmer gesehen, der begriffen hat, dass die Einzigartigkeit und Neuheit eines Produktes ein guter Weg ist sein Geld zu machen. Auch in Asien hat man ein gesundes Verhältnis zu ideenreichen Menschen.
Der Tag der Erfinder soll jedem der eine Idee hat, von der er denkt, dass sie gut ist den Mut geben damit raus zu gehen. Natürlich nicht unbedingt in eine Talkshow, sondern eher zu einem kostenlosen Patensprechtag wie er vielerorts angeboten wird.
Natürlich ist auch die Wirtschaft gefragt. Viele heute bekannte Unternehmen gäbe es nicht ohne einen Erfinder mit einer visionären Idee und Mut zur Umsetzung. Die Biografien zeigen, dass es nicht immer leicht ist. Eine Erfindung ist auch kein Garant für finanziellen Erfolg, aber die Vermeidung von Erfinden und Erneuern ist ein Garant für Misserfolg.
Die Unternehmen werden natürlich nicht auf jeden Erfinder zugehen, und deshalb werden am Tag der Erfinder natürlich auch die Erfinder selbst aufgefordert, professionell und als Teamspieler mit Unternehmen in den Dialog zu treten.
Keine Grenzen. Die Notwendigkeit der Anpassung und Erneuerung soll Patentanwälte, konkurrierende Vermarkter, Erfinder oder Institutionen in der Sache selbst einen. Kein einzelner soll Nutznießer sein, sondern die Sache selbst.
Die Partner dieser Initiative werden alle Seiten gerne bei der Verwirklichung der Ziele unterstützen und freuen sich auf jede Anregung und Mithilfe.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *